Behandlungsablauf

Kontaktieren Sie mich per Mail oder hinterlassen eine Nachricht auf meiner Mailbox, ich werde mich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden um einen Termin für ein persönliches Erstgespräch zu vereinbaren. In diesem Erstgespräch haben Sie die Möglichkeit Ihre Situation zu schildern und ich kann ihnen anhand dessen meine Vorgehensweise erläutern. Im Anschluss an dieses Gespräch treffen wir gemeinsam die Entscheidung, ob die Aufnahme einer Psychotherapie für beide Seiten erfolgversprechend erscheint. Die Therapie findet in Form von Einzelsitzungen statt.
Die Sitzungen finden normalerweise wöchentlich statt und dauern 50 Minuten.

Die Honorierung orientiert sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

DSC_1149_web

 

Private Krankenversicherung:
Die Kosten für die Therapie werden bei Vorliegen einer Indikation (also begründeten Diagnose) in der Regel von privaten Krankenversicherungen und der Beihilfe übernommen. Die Beihilfe sowie einige private Krankenversicherungen erwarten nach den ersten fünf Sitzungen einen ausführlichen Antrag (des Therapeuten) auf Kostenübernahme weiterer Sitzungen.
Als Privatversicherter hängt die Kostenerstattung immer von dem Vertrag ab, den sie mit ihrer Versicherung geschlossen haben. Bitte erkundigen Sie sich vor Antritt der Therapie, ob ihre private Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung bei einem Psychologischen Psychotherapeuten übernimmt und ob ein entsprechender Antrag notwendig ist.

Gesetzliche Krankenversicherung:

Die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen erfolgt über das Kostenerstattungsprinzip.

Psychotherapie ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung, doch die Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz sind häufig zu lang, drei Monate und länger sind keine Seltenheit. Sollten Sie als gesetzlich Versicherter keinen freien Therapieplatz bei einem Vertragspsychotherapeuten mit zumutbarer Wartezeit (hierzu: Bundessozialgesetzbuch (BSG) hat zeitnah in seiner Entscheidung vom 21.05.1997 auf max. 3 Monate und in dringenden Fällen auf max. 6 Wochen begrenzt) finden, ist Ihre Krankenkasse verpflichtet Ihnen Psychotherapie bei einem Psychotherapeuten zu ermöglichen, auch wenn dieser keinen Abrechnungsvertrag mit gesetzlichen Krankenkassen hat (SGB 5 § 13, Abs. 3).

Vor Beginn der Behandlung müssen Sie dann bei Ihrer Krankenkasse  einen  Antrag auf Kostenerstattung für die Psychotherapie stellen.

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse oder an mich.

Weitere Informationen finden sie hier.

http://www.swr.de/report/psychotherapeutenmangel/-/id=233454/nid=233454/did=11184542/8mzzp4/index.html

Berufsgenossenschaften

Die Berufsgenossenschaften erstatten in der Regel die Kosten, wenn infolge arbeitsbedingter Gegebenheiten psychotherapeutischer Bedarf besteht – beispielsweise aufgrund eines traumatischen Ereignisses. Setzen Sie sich bitte in einem solchen Fall mit der zuständigen Berufsgenossenschaft in Verbindung und lassen sich die benötigten Antragsformulare zustellen.

Selbstzahler

Hier spielen Formalitäten keine Rolle. Zwischen Ihnen als Patient und meiner Praxis werden die Vereinbarungen lediglich in einem Behandlungsvertrag geregelt.

Coaching und Paartherapie

wird nicht durch Krankenkassen oder andere Kostenträger erstattet. Die erbrachten Leistungen werden ausschließlich privat in Rechnung gestellt.

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne per Mail.